Skip to main content

Gemüsehobel Test 2016

Schon unsere Großmütter hatten in der Küche einen Gemüsehobel. Dieses elementare Küchengerät schneidet Gemüse in Scheiben und besteht dabei aus einem Holz- oder Kunststoffbrett mit einem Griff zum Festhalten, sowie einen oder mehreren eingelassenen Klingen innerhalb des Bretts.

Bei den modernen Gemüsehobel lassen sich die Klingen auswechseln, um unterschiedliche Schnittstärken und teilweise auch -formen zu erreichen. Durch einfaches Hobeln über das Schneidebrett werden dann Scheiben geschnitten.

Was macht man mit einem Gemüsehobel?

Mit einem Gemüsehobel schneidet man Gemüse oder Obst in Scheiben. Einfach und zeitsparend. Seit der Anfangszeit des Gemüsehobels hat sich viel getan. Heute bestehen die Küchenhelfer meist aus Kunststoff oder Edelmetall und die Klinge ist gerade oder leicht schräg im Gerät verankert. Mit Zusatzaufsätzen sind weitere Schneideergebnisse wie z.B. Gemüsestifte, Wellen oder Waffeln zu erzielen. Sie besitzen Edelstahlklingen, Handgriffe zum besseren halten des Gerätes, Restehalter zur sicheren Bearbeitung des Gemüse/Obst, rutschfeste Füße und vieles mehr.

Wer großen Wert legt auf gesunde und frische Produkte, wer eine Party vorbereitet oder den lieben Kleinen das „grüne Zeug“ in verschiedenen Formen präsentieren möchte, der greift in der Regel zu einem Gemüsehobel. Klein, praktisch und einfach zu reinigen. Tomaten für ́Brot, Gurkensalat beim Braten, kleine Snacks für die Pause, Gemüseauflauf, es gibt viele Einsatzmöglichkeiten.

Gemüsehobel: Die verschiedenen Varianten

Es gibt unterschiedliche Varianten von Gemüsehobeln. Während die Grundfunktionalität, dem Schneiden von Obst, bei allen Geräten gleich bleibt, unterscheiden sie sich vor allem in der Form. Dies sind:


  • Gemüsehobel (Standardhobel)
    Diese Standard-Variante ist nahe an der Urform der Gemüsehobel und wird auf dieser Seite beschrieben. Gemüsehobel bestehen aus einem rechteckigen Holz- oder Kunststoff-Brett mit einem Handgriff und ein oder zwei Klingen, die leicht schräg und stufenförmig befestigt sind. Das Obst oder Gemüse wird über die Klingen gezogen und in Scheiben geschnitten. Die Klingen sind aus Edelstahl. Bei einigen modernen Ausführungen des Gemüsehobels lassen sich die Klingeneinsätze wechseln und verschiedene Schnittstärken einstellen. Ein Fingerschutz in Form eines Restehalters ist meist im Lieferumfang enthalten.



  • Mandoline
    Dies ist die Profi-Variante eines Gemüsehobels und kommt ursprünglich aus der französischen Küche. Die Luxus-Variante des Gemüsehobels erlaubt das stufenlose Einstellen der Schneidestärke, dazu noch extrem dünn. DIe Geräte bestehen fast immer aus Edelstahl mit sehr scharfen Klingen, sind hochwertig verarbeitet und für den Alltag in einer Profi-Küche gefertigt. Eine Mandoline muss nicht mit der Hand festgehalten werden, durch einen Anschlagbügel wird sie direkt  und standsicher an der Arbeitsplatte oder dem Küchentisch befestigt.
    Diese Geräte sind im Vergleich zum normalen Gemüsehobel sehr teuer. Einzelne Teile können ausgetauscht werden.



  • V-Hobel
    Diese Weiterentwicklung des einfachen Gemüsehobels wurde 1966 erfunden. Wie der Name bereits andeutet sind die Klingen V-förmig angeordnet. Das Schnittgut wird von beiden Seiten gleichzeitig angeschnitten, was eine einfachere Verarbeitung und saubere Schnittergebnisse zur Folge hat.
    Weitere Informationen dazu auf unserer Seite V-Hobel.



  • Julienneschneider
    Dieses Handgerät schneidet das Gemüse oder Obst in Streifen. Vergleichbar ist es mit den Sparschälern und wird häufig im Set mit diesen angeboten. Die Klingen sind gezackt und aus Edelstahl, der Griff besteht aus Kunststoff oder Metall.
    Das Gerät wird direkt per Hand über das Obst oder Gemüse bewegt und schneidet es in Streifen oder in Spaghetti-Form. DIe Geräte sind aufgrund ihrer Konstruktion sehr klein und handlich und auch günstig.




  • Spiralschneider
    Diese Sonderform des Gemüsehobels hat ein rundes Gehäuse, in das Karotten und ähnliche lange Gemüsesorten eingeschoben werden. Im Inneren befinden sich Klingen aus Edelstahl, das Gehäuse selbst besteht aus Kunststoff. Der Spiralschneider arbeitet nach dem Prinzip eines Anspitzers, in diesem Fall nicht für Bleistifte sondern für Obst und Gemüse.
    Das Gemüse wird in lange, gewellte Streifen (Spaghetti-Form) geschnitten. Weitere Informationen zu den Spiralschneidern finden Sie auf unserer Testseite.




Worauf sollte ich beim Kauf eines Gemüsehobel achten?

Beim Kauf eines Gemüsehobels sollte man auf die folgenden Eigenschaften achten:

  • Material
    Bei der Nutzung eines Gemüsehobels wird durch das Drücken des Schneideguts auf die Arbeitsfläche und das Festhalten das Geräts eine Krafteinwirkung erzeugt. Gute Geräte aus hochwertigem Kunststoff oder sogar Edelstahl vertragen das ohne weiteres, auch noch nach Jahren des Gebrauchs.
  • Stabilität & Sicherheit
    Der Gemüsehobel sollte stabil sein. Mit rutschfesten Füßen, einem guten Handgriff und Restehalter – auch Sicherheitsfruchthalter genannt – damit unsere Finger alle ganz bleiben.
  • Klingen
    Die Klinge muss scharf und langlebig sein. Nur mit guten Klingen ist ein schnellen und angenehmes Arbeiten möglich. Ein guter Gemüsehobel ermöglicht das Wechseln der Klingen, so das eine sehr lange Nutzungsdauer des Geräts erzielt wird. Durch den möglichen Austausch der Klingeneinsätze werden auch andere Schnittvarianten möglich, wie z.B. Gemüsestifte.
  • Preis
    Je nach Ausführung variiert der Preis eines Gemüsehobels zwischen 6,00 bis 40,00 Euro. Dies erklärt sich vor allem durch zahlreiche Zusatzfunktionen und Aufsätze und das verwendete Material.

Zu welchem Menüsehobel man letztendlich greift, ist auch von der Häufigkeit und der Art der Nutzung abhängig. Ein Blick auf die Kundenbewertungen und die dort oft gemachten Aussagen über das „Einsatzgebiet“ des Gerätes kann uns die Entscheidung sicherlich vereinfachen.

TNS 3000 Gemüsehobel All-In-One

34,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Produkt-TestBei Amazon ansehen
Twinzee Gemüsehobel 5-in-1

21,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Produkt-TestBei Amazon ansehen